FANDOM


Sentry
Sentry
Eigenschaften
Spitznamen Void, der Goldene, Goldener Wächter des Guten
Echter Name Robert Reynolds
Version Erde-616
Spezies Mensch (Durch das Serum genetisch verstärkt)
Geburtsort Unbekannt
Geschlecht Männlich
Größe Unbekannt
Comics
Erster Auftritt Sentry #1 (2000, September)
Gruppierungen Die mächtigen Rächer, die neuen Rächer
Erfinder Paul Jenkins, Jae Lee

Robert Reynolds, besser bekannt als Sentry, ist ein Mitglied der mächtigen Rächer. Oft wird der Sentry als einer der stärksten Figuren im ganzen Marvel Universum beschrieben.

Fähigkeiten Bearbeiten

Er bekam alle seine Fähigkeiten durch das Supersoldaten Serum. Dadurch wurden dem Sentry die Stärke von tausend explodierenden Sonnen gegeben. Aus diesem Grund enden die meisten seiner Kämpfe in einem Sieg für ihn. So konnte er unter anderem schon Carnage, Hulk, Ares und Thor besiegen.

Durch das Serum wurde Sentry übermenschlich schnell und kann Pistolenschüssen ohne Probleme ausweichen. Das Serum verbesserte auch seine Ausdauer, Agilität und Reflexe. Durch seine verfeinerten Sinne konnte er schon einmal den Schuss eines Scharfschützengewehrs hören und fangen.

Sentry kann auch Moleküle manipulieren, weswegen er seine Gestalt in jede beliebige Form ändern kann. Außerdem verfügt er über die Kraft der Photokinese und kann Licht von seinen Händen schießen. Durch seine psionischen Fähigkeiten konnte er auch schon einst die Erinnerungen aller Menschen löschen oder eigene in andere Personen einfügen. Er hat auch einen eigenen Heilungsfaktor. Zwei mal konnte er sich sogar von den Toten zurückbringen, obwohl seine Moleküle ganz aufgelöscht wurden. Er kann aber auch andere Menschen oder Wesen von den Toten auferstehen lassen. Zudem ist es ihm möglich zu fliegen.

Die wenigen Schwächen die der Sentry hat, verfolgen Reynolds dafür um so mehr. Schon seit langem leidet er an Psychischen Problemen und ist sehr leicht zu manipulieren, obwohl er eigentlich über einen sehr hohen Intellekt verfügt.

Merkwürdigerweise werden seine Kräfte in der Negativ Zone unerklärlicherweise schwächer. Desto länger er sich dabei dort aufhält, desto schwächer werden seine Fähigkeiten letztendlich. Robert kann seine vollen Kräfte nicht kontrollieren, weswegen er sich meist zurückhalten muss. Er selbst hat Angst davor, wütend in einen Kampf zu gehen oder seine Emotionen raus zu lassen.

Geschichte Bearbeiten

Die Operation: Rebirth hatte das Ziel, ein neues Superhelden Serum zu erstellen. Doch dieses mal sollte es noch viel stärker werden als das von Captain America. Durch interne Probleme wurde die Operation wieder eingestellt. Nach mehreren Jahren ging der Meth süchtige Robert Reynolds in das Labor von Cornelius Worth. Dort suchte er nach weiteren Drogen, fand jedoch nur ein Exemplar des Serums. Reynolds trank das Serum und verwandelte sich daraufhin in ein mächtiges Wesen. Er beauftragte Worth damit, noch mehr Exemplare des Serums herzustellen. Worth testete lange mit dem Sentry seine Kräfte und führte Untersuchungen an ihm durch. Dadurch entstand das Projekt: Sentry. Robert wollte irgendwann nicht mehr länger seine Zeit dort verbingen und verließ das Projekt. Irgendwann traff er auf Lindy Lee, welche er später heiratete.

Nach vielen Jahren wurde Reynolds als alter Mann zum Alkoholiker. Er lebte immer noch mit seiner Frau, sehnte sich aber nach seinen alten Superhelden Tagen. Früher bekämpfte er den Bösen Schurken Void. Dieser war auch der größte Erzfeind des Sentrys gewesen. Als er in New York wieder auf Richards traff, warnte Reynolds diesen vor dem mächtigen Void, da er vermutete, dass der einstige Schurke zurückkehren würde. Richards konnte sich jedoch kaum an Reynolds erinnern. Zuhause fand er ein Hochzeitsvideo von diesem. Kurz darauf erkannte Reed aber, dass dieses Video eine Nachricht vom Sentry war. Dieser erklärte ihm, dass er hoffen würde, Reed müsse niemals dieses Video sehen. Sonst wäre die Hoffnung für alle schon längst verloren. Doctor Strange zeigte daraufhin Richards die Vergangenheit und dieser erkannte, dass Reynolds damals selbst der mächtige Void war. Währenddessen sammelte Reynolds mehrere Superhelden für den finalen Kampf gegen den Void. Er besuchte den Watchtower, welches seine alte Superheldenzentrale war. Dort fand er heraus, dass ein Virus die Erinnerungen an Reynolds zurückhielt. Er deaktivierte dieses Virus und die Menschen erinnerten sich wieder an ihn. Richards erkannte, dass Reynolds eine Psychisch instabile Person ist. Damals nahm Reynolds den Menschen die Erinnerungen.

Die Helden befürchteten, er würde die ganze Welt zerstören. So mussten sie erneut die Erinnerungen an ihn auslöschen, vor allem die bei Reynolds selbst. Nach langer Zeit fanden die neuen Rächer den deutlich jüngeren Reynolds im Hochsicherheitsgefängnis Rykers Island. Dieser hatte sich dort selbst ausgeliefert, da er meinte, dass er seine eigene Ehefrau ermordet habe. Er half den Rächern anschließend, einen Massenausbruch aus dem Gefängnis zu verhindern.

Trivia Bearbeiten

  • Marvel ließ es zuerst so aussehen, als wäre der Sentry eine vergessene Figur aus den 1950ern. Jedoch wurde er erst im Jahr 2000 in das Marvel Universum eingefügt.

Einzelnachhinweise Bearbeiten